Der Arnsberger Heimatbund wird ab Dezember 2019 in Zusammenarbeit mit Arnsberger Schulen neue, junge Lyrik und vielfältige, besonders gestaltete Texte, von Schülern veröffentlichen.

In Kooperation mit Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen wird der Heimatbund die Planung und die Gestaltung der Texte unterstützen. Heimatliteratur, sowie Bilder und Texte aus dem Heimatbund-Archiv, werden zur Verfügung gestellt. Dies gilt ebenso für Druck- und Zeichenmaterial, sofern dies den Schulen nicht zur Verfügung steht.

Zur Präsentation stehen in den Arnsberger Bürgergärten 10 neu errichtete Schaukästen zur Verfügung, in denen die Texte veröffentlicht werden. In regelmäßigen Abständen ist ein Austausch der Inhalte diese Kästen mit neuen Schülertexten und auch Grafiken unterschiedlicher Themenschwerpunkte vorgesehen.

Der Heimatbund möchte den Schülern damit eine Bühne bieten und somit einen wichtigen Beitrag zur Außendarstellung unseres Bildungssystems leisten. Für die Schüler und Schulen entsteht somit ein weiteres Forum im öffentlichen Raum.

Bisherige sehr positive Erfahrungen der Schulen bei kleineren Präsentationen (z.B. in Schaufenstern) und resultierende Anfragen an den Heimatbund bestätigen die Richtigkeit der Planung.

Die Standorte sind so gewählt, dass sich ein Rundweg ergibt. Die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler sind dann an exponierten Stellen ausgehängt. Erklärtes Ziel ist es, die Werke barrierefrei und kostenlos der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Bürgergärten liegen zentrumsnah und direkt am beliebten Ruhrtalradweg. Somit kann an diesem Standort eine große Zielgruppe erreicht werden (Wanderer, Spaziergänger, Erholungssuchende oder Touristen des Ruhrtalradweges). Es entsteht in diesen öffentlichen Gärten also ein neuer kultureller Erlebnisraum. Neben den bisherigen Angeboten in den Bürgergärten wird somit zusätzlich noch etwas „für den Geist“ geboten.

Die Planungen zur Errichtung des Kreativpfades begannen bereits vor ca. 1 Jahr. In dieser Zeit wurden in enger Abstimmung mit dem Förderverein Bürgergärten e.V.  und der Stadtverwaltung Arnsberg die Aufstellungsorte der 10 Schautafeln festgelegt.

Bedingt durch Auslastung der am Projekt beteiligten Firmen, konnten die Montagearbeiten erst im Herbst 2019 beendet werden. Eine Projektgruppe innerhalb des Arnsberger Heimatbundes übernimmt die Betreuung der Kinder und Jugendlichen, sowie die regelmäßige Bestückung der Schaukästen. Die ersten Ergebnisse sollen noch in diesem Jahr vorliegen. Dann erfolgt eine offizielle Eröffnung des Themenweges mit allen beteiligten Personen und Institutionen.

Die Eröffnung des Projektes erfolgt zusammen mit der Bürgerstiftung Arnsberg und mit der Friedrich und Charlotte Merz Stiftung, mit deren Förderung das Projekt realisiert werden konnte.

Ganz besonders stehen jedoch die Kinder und Jugendlichen, sowie deren Schulen im Mittelpunkt, für die dieses Projekt gedacht ist. Ein besonderer Dank gilt auch dem Westfälischen Heimatbund, der die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen in letzter Zeit auch immer wieder schwerpunktmäßig thematisiert und unterstützt.