Neues SüdWestfalenArchiv erschienen

Gerne machen wir an dieser Stelle auf eine sehr interessante, jährliche Publikation des Stadtarchivs aufmerksam:

Die aktuelle 15. Ausgabe umfasst 312 Seiten. Der Band ist für 13,00 € im Stadtarchiv erhältlich oder örtlichen Buchhandel zu bestellen, ISSN: 1618-8934.

Aus dem Inhalt:

15. Jahrgang

  • Hans Dieter Tönsmeyer: Die Eresburg und der Königshof Horohusen mit der Kirche St. Dionysius
  • Dieter Riemer: Sine ira et studio – Graf Friedrich der Streitbare von Arnsberg – Mitstifter von Rastede?
  • Hannah Kulik: Der Streit Graf Heinrich I. von Arnsberg mit seinem jüngeren Bruder Friedrich im Jahr 1164 in den Annalen des Klosters Egmond
  • Wilfried Reinighaus: Bergbau in Wulmeringhausen 1553-1914. Mit einem Exkurs zum jüdischen Montanunternehmer Michel Cahen aus Luxemburg
  • Heinrich Josef Deisting: Von Bränden, Hagelschäden, Überschwemmungen und sonstigen Katastrophen. Steuernachlässe im Herzogtum Westfalen 1674-1710
  • Bernd Kirschbaum: Stephan von Clodh OSB (1674-1727), ein Westfale als erster Weihbischof von Fulda
  • Hans Jürgen Rade: Die Auseinandersetzungen Abraham Samuels aus Geseke mit den Vorstehern der westfälischen Judenschaft von 1765 bis 1766
  • Erhard Treude: Dt.-Tschanad – ein mehrheitlich von Sauerländern besiedeltes Dorf im Banat des 18. Jahrhunderts
  • Jürgen Kloß: Arnsberg als Verwaltungssitz in Südwestfalen, insbesondere Freiherr Vincke und der Übergang auf Preußen 1816
  • Werner Neuhaus: Zum sozialgeschichtlichen Hintergrund der Amerikaauswanderung aus dem Amt Allendorf in den 1840er Jahren
  • Tamara Schneider: Zur Geschichte des Kriegerdenkmals von 1875 für die „im jüngsten Kriege mit Frankreich Gefallenen aus dem Kreise Arnsberg“
  • Ulrike Westerburg: „Ich habe keine Schuld“ – ein Arnsberger Bürger als Opfer der Vernichtungspolitik Hitlers